Wir kennen viele Varianten für den Verbrauch, die Dosierung von Petroleum. Natürlich hängt es von der Schwere, Art der Erkrankung ab, obwohl es auch Leute gibt, die es nur zur Vorbeugung nehmen. Es liegt an Ihnen, wofür Sie sich entscheiden, denn jeder ist anders, jeder reagiert auf unterschiedliche Weise auf die individuellen Kuren.
 
Oleum Petrae album rect.
G179 wird das gereinigte Petroleum bezeichnet, das in der Literatur empfohlen wird, mit max. 0.001% Gehalt an Aromaten und 185-225 Grad Siedebereich. Sie können es in erstrangigen Apotheken kaufen. (Die Literatur erwähnt noch Produkte mit 100-140 bzw. 145-200 Grad Siedebereich.) Aber andere Quellen deuten darauf hin, dass das gewöhnliche Petroleum von gelber Farbe die beste Art von Petroleum ist (vergessen Sie nicht, alle Feststoffteilchen durch Kaffeefilter oder Wattebausch zu entfernen). Diese Art von Petroleum kann man in der Regel bei Tankstellen kaufen.
 

Empfohlene Dosierung:
 
Zur Vorbeugung: 1 Teelöffel auf nüchternen Magen, vorzugsweise eine Stunde vor dem Frühstück, 6 Wochen lang.
 
14 Tage lang jeden Morgen 1 Teelöffel Petroleum auf nüchternen Magen. Essen und trinken in der Regel nur nach 2 Stunden. Dann 8 Wochen eine Pause ohne Petroleum und dann eine 28-Tage nächtliche Kur. Machen Sie jedes Jahr eine 14-Tage-Kur und eine nächtliche Kur. Manchmal kann es zum Durchfall kommen. Das ist gut, weil es zeigt, dass der Darm teilweise gereinigt wird. Nehmen Sie kein Mittel gegen Durchfall, weil es den Reinigungsprozess stören kann. Beginnen Sie daher die Kur an einem Wochenende oder vor Feiertagen.
 
Im Falle von Rheuma nehmen Sie 3 mal täglich 1 Teelöffel nach dem Essen und einmal am Tag reiben Sie die schmerzhaften Stellen mit Petroleum. Vor dem Auftragen des Petroleums benutzen Sie Hautcreme, das Austrocknen der Haut zu verhindern.

Wenn Sie einen Körperteil haben, der juckt, brennt, geschwollen oder entzündet ist (z. B. Rektum, Vagina, Mund, Zunge, Gaumen, Zahnfleisch), benetzen Sie diesen mit gereinigtem Petroleum und reiben Sie mit Hagebuttenkernöl. Spülen Sie das Petroleum, zusammen mit dem Hagebuttenkernöl, ein paar Minuten im Mund, dann schlucken Sie es hinunter oder spucken Sie es aus.
 
Zur Vorbeugung: Einmal im Jahr an 12 aufeinanderfolgenden Tagen 1 Teelöffel Petroleum.

Bei Blutvergiftung: 8 Tage lang täglich ein Teelöffel Petroleum.
 
1 Teelöffel auf nüchternen Magen, vorzugsweise eine Stunde vor dem Frühstück, 6 Wochen lang und dann eine Pause von 8 Wochen, gefolgt von weiteren 4 Wochen.

Wenn nötig, die Behandlung sollte jährlich wiederholt werden.
 
Auch bevor Sie schlafen gehen, können Sie Petroleum (in der Regel 1 Teelöffel) ein paar Stunden nach einem leichten Abendessen auf einem relativ leeren Magen konsumieren. Dies ermöglicht dem Petroleum, die ganze Nacht ohne Vermischung mit (viel) Essen zu arbeiten. Es ist eine Kur von zwei Monaten, gefolgt von 2 Monaten Pause.

Es kann mit dem positiven Effekt des Zichorienkaffees, 3 bis 4 Tassen täglich, ergänzt werden.
In diesem Fall dauert die Petroleumkur ebenfalls zwei Monate, aber mit nur 2 Wochen Pause.

Eine Frau vertrug das Petroleum morgens nicht, abends aber gut.

Guter Tipp: Wen der Geschmack des Petroleums stört, sollte es im Kühlschrank halten. Durch die Kälte können sich nämlich die Geschmacksmoleküle nicht so gut entfalten.

Petroleum + Chemotherapie: diese Kombination wird nicht empfohlen.
 
Und am Ende ein kleines Bonmot:
Ein Mann geht nach einem Besuch zu seinem Arzt nach Hause, spaziert zum Waschbecken und wirft alle die verschriebenen Pillen hinein.
"Bist du völlig verrückt geworden?", ruft seine Frau.
"Ich weiß sehr gut, was ich tue", sagt der Mann. "Der Arzt will leben, der Apotheker will leben, aber AUCH ICH will leben!"